Eine mit Grünabfällen befüllte Schubkarre steht im Garten

Gartenabfälle

Gartenabfälle

Wir nehmen Ihre Gartenabfälle an unseren Grünabfallsammelplätzen im Landkreis Karlsruhe gebührenfrei entgegen. Kleinere Mengen dürfen auch über die Biotonne entsorgt werden.

In jeder kreisangehörigen Stadt oder Gemeinde gibt es mindestens einen Grünabfallsammelplatz. Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Karlsruhe können ihre privaten Grünabfälle in haushaltsüblicher Menge (maximal 5 m³) gebührenfrei an allen Grünabfallsammelplätzen abgeben, eine Beschränkung auf die eigene Wohngemeinde gibt es nicht.

Alle Sammelplätze sind auf ein vergleichbares Niveau ausgebaut und der Betrieb findet nach den gleichen Vorgaben statt. Auf den meisten Sammelstellen sind die Grünabfälle daher nach den folgenden zwei Fraktionen getrennt anzuliefern. Bitte informieren Sie sich auf Ihrem örtllichen Grünabfallsammelplatz. 

Annahme von:

  • Krautige/grasige Grünabfälle (Grasschnitt, Gemüsepflanzen, Zierpflanzen, Laub, etc.)
  • Holzige Grünabfälle (Baum- und Heckenschnitt, Strauchschnitt, Zapfen, Eicheln etc.)

Keine Annahme von:

  • Baumwurzeln

Hier finden Sie unsere Sammelplätze:

Zu den Standorten & Öffnungszeiten

Informationen zu den Standorten und Öffnungszeiten der Grünabfallsammelplätze erhalten Sie auch auf Ihrem Abfuhrkalender, über unsere "Abfall App KA" oder direkt über die Städte und Gemeinden.

Gewerbliche sowie kommunale Anlieferungen sind auf den Grünabfallsammelplätzen ebenfalls zulässig. Hierfür muss jedoch eine entsprechende Vereinbarung mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb abgeschlossen werden.

Informationen für Gewerbetreibende

Wie wir Gartenabfälle aus dem Landkreis Karlsruhe verwerten

Im Landkreis Karlsruhe werden über 76.000 Tonnen Grünabfälle gesammelt. Wir unterscheiden zwischen krautig/grasigen und holzigen Grünabfällen.

Krautig/grasige Abfälle werden kompostiert, während holzige Gartenabfälle in Biomassekraftwerken energetisch verwertet werden, wo aus den Grünabfällen erneuerbare Energie gewonnen wird. Dies stellt eine hochwertige energetische Verwertung dar, die ökologisch sinnvoll ist. Der Heizwert der holzigen Grünabfälle liegt beispielsweise bei fast 10.000 kJ/kg.