Informationen für die Wohnungswirtschaft

Der Anschluss an die Bioabfallsammlung für Großwohnanlagen.

Im Landkreis Karlsruhe wird die zusätzliche Bioabfallsammlung von Nahrungs- und Küchenabfällen angeboten. Bioabfall darf nicht mehr gemeinsam mit dem Restabfall entsorgt werden, sondern wird getrennt erfasst und in den Vergärungsanlagen zu Biogas und Kompost verwertet. Wie die Sammlung erfolgt – Biotonne oder Bringssystem – kann pro Wohnanlage entschieden werden. Meist ist aber die Biotonne die bessere Wahl.

Bei Wohnanlagen legen die Eigentümerinnen und Eigentümer gegenüber dem Landkreis fest, wie die Bioabfälle künftig getrennt gesammelt werden sollen. Dabei muss vieles bedacht werden:

•  Wie werden die Bioabfälle hygienisch und ohne Störstoffe in der Wohnanlage gesammelt?
•  Welche und wie viele Bioabfallbehälter braucht man und wo sollen sie stehen?
•  Sollen die Biotonnen regelmäßig professionell gereinigt werden?
•  Wer macht in der Wohnanlage mit und wie werden die Teilnehmer informiert?
•  Wer kümmert sich um die Bioabfallsammlung?
•  Was passiert, wenn es einmal nicht richtig funktioniert?
•  Was kostet das alles?

Wenn die getrennte Bioabfallsammlung bei Wohnanlagen gut funktionieren soll, ist ein Konzept erforderlich.

Die Qualität des Bioabfalls ist für eine optimale Verwertung sehr wichtig. Nur störstofffreier Bioabfall kann zu Komposterde verarbeitet werden. In Wohnanlagen ist die Störstoffquote und damit die Verunreinigung des Bioabfalls erfahrungsgemäß relativ hoch. Deshalb müssen alle Bewohnerinnen und Bewohner gut informiert sein, was in die Biotonne oder den Biobeutel gehört und wie gesammelt wird. Für jede Wohnanlage ist dafür ein Ansprechpartner erforderlich, der sich darum kümmert.

Beratungstermin vereinbaren

Lassen Sie sich zum Thema Abfalltrennung und Bioabfall an der Wohnanlage vor Ort beraten. Dafür muss ein Ansprechpartner bevollmächtigt werden, der sich in der Wohnanlage auskennt und bedarfsweise Leistungen bestellen kann.
Einen Termin können Sie über nachstehenden Link vereinbaren.

Termin direkt vereinbaren

Bei Problemen mit dem Terminplanungsprogramm hilft Ihnen die Anleitung.   

Kurzanleitung des Terminplaners (989 KB)

Auch in Großwohnanlagen haben Sie die Wahl: Das Kombisystem

Mit dem Kombisystem haben die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Karlsruhe zwei Möglichkeiten, Bioabfall getrennt zu sammeln. Die Sammlung erfolgt über die Biotonne oder über das Bringsystem.

Flyer Kombisystem in Großwohnanalgen (318 KB)

Gebührenpflichtig: Die Biotonne

  • Verschiedene Behältergrößen wählbar
  • Vollservice und Behälterreinigung buchbar
  • Für Zweiradbehälter wöchentliche Leerung in den Sommermonaten gegen Gebühr buchbar, bei Vierradbehältern bereits inklusive
  • Für jede einzelne Biotonne/Biocontainer ist eine Jahresgebühr zu zahlen 
  • Keine zusätzlichen Leerungsgebühren

Mehr zur Biotonne

Gebührenfrei: Das Bringsystem

  • Starter-Sets bestehen aus Transportbehälter und Biobeutel
  • Sie können diese Startersets für jede Wohneinheit bestellen
  • Starter-Sets sind gebührenfrei, leere Biobeutel sind bei den Annahmestellen erhältlich
  • Sammlung der Bioabfälle in Beuteln
  • Zwischenlagerung der gefüllten Biobeutel in der Wohnung nötig
  • Gefüllte Biobeutel müssen in verschließbaren Transportbehältern selbst während der Öffnungszeiten zum Grünabfallsammelplatz gebracht werden
  • Das Bringsystem kostet keine zusätzlichen Gebühren 

Mehr zum Bringsystem

Kosten für die Biotonne

Alle Optionen auf einen Blick.

Volumen Leerung Jahresgebühr 
€ / Jahr
Jahresgebühr 
inkl. wöchentliche
Sommerleerungen
€ / Jahr
Behälterschlossgebühr
€ / pro Jahr
80 Liter 14-täglich 74,40 145,80 13,80
120 Liter 14-täglich 96,60 173,40 13,80
240 Liter 14-täglich 188,40 343,20 13,80
660 Liter wöchentlich 1.106,40   18,60